Infos über das Schwitzhüttenritual

 

img-20161016-wa0009

Ablauf  Schwitzhüttenritual

Das Ritual beginnt am Nachmittag um 15 Uhr mit dem „Einchecken“ deiner fast 24 Std. Reise, sprich- mit der „Ankommensrunde“ in der Jurte und mit dem behutsamen öffnen des Energiefeldes der angekommenen Gruppe (von  min. 8 bis max. 15 Menschen.

Ueber Trancereisen, Kraftlieder singen und sahren darf auch Alles in diesem behüteten Raum benannt werden, was dich bewegt.

Alles darf gewürdigt und benannt sein, was dazu dient, um mit sich und im Gruppenfeld anzukommen und sich vom Alltag zu lösen, um auf entspannte Weise mit den mitgebrachten Licht- und Schattenthemen in Selbstkontakt kommen zu dürfen.

Danach folgt das gemeinsame Segnen der Steine. Jeder Stein erhält einen Wunsch oder ein kleines Gebet mit auf dem Weg ins Feuer. Erst dann wird das Feuer durch die Feuerfrau/Mann entfacht und gehütet, bis die Steine  rotglühig zum Schwitzhüttenritual aufrufen.

Mit dem Feuer, wird die Sonne symbolisiert. Mit der Schwitzhütte die Erde und den Mutterschoss. Zwischen dem Feuer und der Schwitzhütte befindet sich der Altar, welcher den Mond symbolisiert. Die Steine vertreten die Grossväter, der Pfad zwischen dem Feuer und der Schwitzhütte, die Grossmütter.

Wenn das Feuer brennt, baut sich die Energie zwischen Feuer und Hütte auf. Achte darauf, den Weg zwischen Hütte und Feuer wenn möglich nicht zu kreuzen. Die Steine benötigen ca. 90 Minuten bis sie glühend rot sind. Während dieser Zeit halte dich dort auf, wo du dich geborgen fühlst. Sei dies beim Feuer, Trommeln, Singen, in Stille Gebetssäcke knüpfen oder in der Jurte am dich vorbereiten und ausruhen.

Die Trommel wird dich rufen,  dich mit dem Ritualtuch (Lunghi ) umhüllt, und den 2 Badetüchern beim Feuer zu erscheinen. Am Ritualplatz bleiben wir umhüllt, in der Schwitzhütte ist es dir frei gestellt, ob du nackt oder umhüllt bleiben magst.

Mit Salbei wirst du begrüsst und abgeräuchert, bevor du  im Uhrzeigersinn in die Schwitzhütte hinein kriechen kannst. Nimm  deine Trommel oder Rassel mit hinein, wenn du magst. 

 Die glühend roten Steine – von der Feuerfrau/Mann auf der Gabel gebracht, werden in der Stille und mit Kräutern und Harzen begrüsst, die Reise beginnt. 

Ablauf in der Schwitzhütte

Durch die Kraft des Feuers wurden die Steine erhitzt. Mit der Kraft des Wassers werden die glühenden Steine benetzt. Das Wasser transformiert die Hitze der Steine in Dampf. Mit der Kraft der Luft verbinden sich Raum und Elemente zwischen uns.

Die Kraft der Erde, die uns trägt und uns verbindet mit der Erdenergie, empfängt und lässt Schweisstropfen um Schweisstropfen fliessen.

zfuz

Schwerpunktmäßig leite ich das Ritual während der Schwitzhütte zu folgenden Themen:

  • Stärkung der eigenen Kraft, des eigenen Weges, der Liebe und Selbstliebe, der inneren gesunden Mitte
  • Erkenntnis, Selbsannahme, Heilung, Reinigung, Vergebung, Ausgleich
  • Tiefes Erkennen, Annehmen und Ausräumen von Hindernissen
  • Entscheidungsfindungen und Ermutigungen für den eigenen Weg
  • meditation und Stille
  • Dankesrunde

Weiblichkeit und Männlichkeit – Mensch Sein – kann während der Schwitzhütte anders erlebt und ausgedrückt werden. Dinge die am Herzen liegen, können in klar geführten Runden frei bezeugt und ausgesprochen werden.

Alles darf gezeigt und gewürdigt werden, denn das sind wir, im Hier und im Jetzt.
 Wenn wir uns auf unsere Kräfte besinnen, können neue Aspekte und Möglichkeiten entstehen, ausgerichtet mit dem grösseren Ganzen und dem Kräften in und um uns. Ueber die andauernde schwülwarme, wohlige Hitze und dem stetigen Schwitzen, verlassen wir nicht nur die Komfortzone, wir produtzieren einen feinen Fieberschub.

Dieser bewirkt eine porentief- reinigenden Neuanfang auf körperlichen und mentaler Ebene. 

Mit den ausgesprochenen Herzwünschen, wird diese gemeinsame tiefe Reise bemerkenswert stark und nachhaltig. Diese gemeinsam erzeugte Kraft der Transformation vermag bemerkenswertes zu Lösen und zu Wandeln. Die Kraft in uns, aus uraltem magischem Wissen erwacht. 

2017-01-04-04-18-11

Das gemeinsame Singen und Trommeln vor und während dem Ritual öffnet das Herz, weitet den Geist und entspannt. 

Wenn nicht du … wer? … Wenn nicht hier … wo?… Wenn nicht jetzt … wann?…

Erlaube dich EINS mit deinem Herzgebet zu sein und das auszuschwitzen, was nun bereit ist, von dir zu gehen. Gib dich liebevoll diesem “ sterben“ hin, lass alles los, Schweisstropfen um Schweisstropfen. Ich bin da um dich zu unterstützen.

Denn Friede heist, es darf gewesen sein!

Wenn eine Runde endet und die Türe sich öffnet, die frische Luft herein strömt und es sich für dich stimmig anfühlen sollte, das Ritual zu beenden, darfst du eigenverantwortlich für deine innere Reise das Ritual aus dem inneren Schwitzhüttenkreis verlassen.

Es ist wie bei einer Geburt: Geboren ist geboren … in den Uterus zurück kehren geht nicht. Bleibe – falls du dich entschieden hast, jetzt geboren zu werden – bis zum Ritualende am Feuer und wisse, dass du mit dem inneren Ritualkreis und bis zum Ritualende verbunden bleibst. Mit der letzen Türe – dem Enden der Dankesrunde- folgt das neu geboren werden und das Verlassen der Schwitzhütte im Uhrzeigersinn. Erlaube dir diesen kostbaren und magischen Moment bewusst wahrzunehmen.

Nach dem Schwitzhüttenritual folgt die Zeit, um zu Ruhen und zu Integrieren. Sei dies beim Verweilen am Feuer, dem Lauschen der Sterne, oder drinnen beim Auftischen des Abendessens. Irgendeinmal wird der Körper sich melden und sich auf das gemeinsam zubereitete feine Essen sich freuen.

Und siehe da, …eine grosse Herzensfamilie – neugeboren und munter geworden, – trifft am grossen Tafeltisch ein. Genüsslich wird während dem Abendessen gelacht, erzählt, gestaunt und oder auch innerlich ruhig oder gar still geworden, verweilt. 

Wer hier übernachten möchte, ist herzlich willkommen dies zu tun. Langes Autofahren empfiehlt sich nicht. Am Morgen darauf, beginnen wir vor dem gemütlichen Frühstück die gemeinsame Meditations und Yogarunde. Danach folgt das gemeinsame Aufräumen.

Zum Abschluss folgt die Abschliessende- Herzrunde, wo geteilt, getanzt, massiert etc…wird und jedesmal anders ist. Wohin die innere Reise geführt hat und – sehr wichtig – was mitgenommen und neu werden möchte, zurück im Alltag, ist willkommen zu teilen und zu benennen.

 Sonntag gegen 13h ist Abreisezeit.

 

Deine persönliche Vorbereitung für das Schwitzhüttenritual

Bereite dich innerlich vor. Fühle, wie deine Herzenswünsch nach Unterstützung und Wandlung zu dir sprechen.

Ich bitte dich, 24 Stunden vor Beginn und während der Zeremonie keinen Alkohol und keine Drogen zu konsumieren.

Trink an diesem Tag viel Wasser oder Tee und iss den Tag über nicht mehr als nötig.  Konsumiere viel Gemüse und Früchte, und wenig tierische Eiweiße, diese können schwer aufstoßen. Achte darauf, dass du 2 Stunden vor der Schwitzhütte keine Nahrung mehr zu dir nimmst. Reise so an, dass du gut Zeit hast, um hier anzukommen und um pünktlich und entspannt beim Ritualbeginn da zu sein.

Falls du mit dem Auto anreist, wende es nach dem Ausladen und fahre es zum Parkieren zurück zum Wasserfall.

th

Mitnehmen

  • Dem Wetter entsprechende Outdoor Kleidung
  • 1 Tuch oder Kleidung, um dich vor der Hütte zu bedecken, drinnen darfst du aber auch nackt sein
  • 1 Badetuch, um dich nach dem Schwitzen abzutrocknen
  • 1 Handtuch, um dich in der Schwitzhütte darauf zu setzen
  • Ritualgegenstände, wie Trommel, Rassel und ev. Taschenlampe
  • Deinen Schlafsack oder Seidenschlafsack, falls du hier übernachten möchtest
  • Dein dir kraftgebendes Schmuckstück, z.B. Heilstein oder Anhänger, um es auf dem Altar aufzuladen
  • in ein Couvert mit deinem Namen angeschrieben deinen Geldbetrag von 200.- für den Energieausgleich für diese tiefe Tagesreise
  Wichtig!
Du bertist diese Reise auf Eigenverantwortung. Wenn du gesundheitliche oder psychische ernsthafte probleme hast, besprich sie mit mir, ob dieses Ritual für dich das richtige ist.

Geschichtliche Informationen zur Schwitzhüttenzeremonie

Es gibt keltische Ausgrabungen in Europa, bei welchen Schwitzhüttenplätze gefunden worden sind. Die Ausrichtung, Positionierung und Bauweise haben klare Aehnlichkeiten mit den Schwitzhüttenplätzen von Amerika. Die Zeremonie der Schwitzhütte ist ein Ritual, welches den Europäern ab 1950 von indianischen mittelamerikanischen Menschen überliefert worden ist. Den indianischen Ueberbringern dieser Zeremonie wurde der

Auftrag erteilt, dem Weissen Menschen zu helfen, sich an die alten Wurzeln zu erinnern. Während dem Ritual findet auch eine Raum-Heilung statt. Dies ist so zu verstehen, dass das Heilung mittels der Schamanischen Arbeit, in Verbundenheit mit den vier Elementen, den inneren und äußeren Räume der verschiedenen Aspekte begünstigt wird.

jf

Mit grossem Respekt danke ich allen wundervollen Seelen und spirituellen Lehrer und Indianern, die uns dieses grosse Geschenk der Schwitzhüttenzeremonie an uns Westler übergeben haben.

imaighghgges